herbert-weisenburger-stiftung.de

Kurator

Dr. Thomas Hirsch, 1964 in Mannheim geboren, hat sein Studium in Köln und Heidelberg mit dem Magister (M.A.) in Germanistik zur Dramentheorie von Friedrich Dürrenmatt und mit der Promotion in Kunstgeschichte (Dissertation zum plastischen Werk von Hans Salentin) abgeschlossen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Von links: Horst Schuler, Driss Ouadahi, Michael von Biel und Thomas Hirsch vor den Bildern von Driss Ouadahi, Düsseldorf 2011, © Foto: Axel Bell, Köln

Der Kurator – unabhängig, kompetent, erfahren

Er war 1993 Gründungsdirektor der Städtischen Galerie Rastatt. Als Kurator war er u.a. für die Philipp Morris Kunstförderung in Berlin, das Bildhauersymposion Lindabrunn/Niederösterreich und das Stahlbildhauersymposium Ohrdruf/Thüringen und für das Goethe Institut Kuala Lumpur/Malaysia tätig.

Thomas Hirsch hat umfassende Erfahrungen in der Organisation von Ausstellungen, u.a. als Kurator für ThyssenKrupp Stahl in Duisburg, das Ludwig Múzeum in Budapest, das Kunstmuseum Mülheim/Ruhr und zuletzt das Leopold-Hoesch-Museum in Düren.

Thomas Hirsch ist seit 1994 Autor am Allgemeinen Künstlerlexikon (“Saur”, De Gruyter Verlag, Berlin/Boston) und seit 1995 am Kritischen Lexikon der Gegenwartskunst (“Künstler”, ZeitKunst Verlag, Neu-Isenburg). Er hat in Zeitschriften und Zeitungen in Deutschland, Österreich, Belgien, den Niederlanden und Ungarn veröffentlicht.

In jüngster Zeit hat Thomas Hirsch Monographien zu Christian Megert (Nicolai, Berlin), Eugen Schönebeck (Klinkhardt & Biermann, München) und Andreas von Weizsäcker (Verlag für Moderne Kunst Nürnberg) geschrieben. Er ist Mitglied der AICA (Association Internationale des Critiques d’Art).